«

»

Jul 29 2013

[Bloggerevent] Mit Danone und Activia auf Sinnesreise (Teil 2)

Hallo ihr Lieben!

Ich bin euch noch den zweiten Teil meines Bloggerevent-Berichts schuldig, denn schliesslich wollt ihr ja bestimmt noch wissen, wie es am letzten Dienstag beim Danone Bloggerevent in Hamburg weiterging.

Nach dem sehr informativen Vortrag durch Herrn Prof. Dr. Dr. Dr. med. habil Hanns Hatt stand der nächste Punkt auf dem Programm, nämlich die Sensorik-Schulung. Das mag vom Namen her vielleicht erstmal langweilig und nach Theorie klingen, aber es war der Moment, an dem wir Blogger aktiv mit eingebunden wurden. Nun hieß es nämlich „probieren geht über studieren“!

Zu allererst ging es darum einen Sinn abzuschalten um zu erfahren, wie wichtig das Zusammenspiel all unserer Sinnesorgane eigentlich ist. In unserem Fall war dies zuerst das Riechen, denn es wurden kleine Becherchen ausgeteilt mit einer durchsichtigen Flüssigkeit. Aufgrund der Farblosigkeit konnte man nicht direkt erschliessen um was es sich handelte und nun sollten wir uns auch noch die Nase zuhalten und dabei einen Schluck trinken. Mit viel Vertrauen wurden Nasen verschlossen und artig an dem Getränk genippt. Allerdings konnte niemand definieren, was nun in dem Becher drin war. Es wurde die Bezeichnung „säuerlich“ in den Raum geworfen, aber da hörte es auch auf. Daran erkannten wir, dass die Zunge nicht allein Geschmäcker unterscheiden kann, sondern nur grundlegende Geschmacksrichtungen wie süß, sauer, salzig und bitter. Zusätzlich fällt auch noch „umami“ in diese Kategorie, welches man beispielsweise dank Maggi oder eben Glutamat kennt. Beim Wort „Geschmacksverstärker“ dürften einige von euch wohl hellhörig werden. Aber zurück zu der durchsichtigen Flüssigkeit. Im nächsten Schritt durften wir dann einen normalen Schluck nehmen und stellten fest, dass es Wasser mit Apfelgeschmack war! Ich glaube, dass darauf vorher wirklich keiner gekommen wäre.

Erkennt ihr die Joghurts anhand von der Farbe? Welcher ist welcher? ;-)

Erkennt ihr die Joghurts anhand von der Farbe? Welcher ist welcher?;-)

Danach ging es dem nächsten Sinn an den Kragen, nämlich dem Sehen! Kann man Geschmäcker tatsächlich noch unterscheiden, wenn man nichts sieht? Das war die Fragen der Fragen und dafür bekam jeder Blogger jeweils 2 Becher Joghurt quasi in die Hand gedrückt – schliesslich hatten wir ja unsere Augen geschlossen. Diese Art der Blindverkostung war dann doch nicht ganz so schwierig, schliesslich durften wir schnuppern, rühren und probieren, was das Zeug hielt. Zwar hatten manche Probleme mit der Unterscheidung, aber die meisten waren sich einig: Es handelte sich links um den Activia Kirschjoghurt und rechts um den zugehörigen Erdbeerjoghurt. Für mich war das der erste Kontakt überhaupt mit den Activia Joghurts, denn ganz ehrlich gesagt, sprach mich die Werbung und das Produkt selbst noch nie so recht an. Umso überraschter war ich über den guten Geschmack!

Lena Groll von Danone erklärt uns die Grundlagen zur "Entstehung" des Activia Joghurts - Danone Bloggerevent Hamburg

Lena Groll von Danone erklärt uns die Grundlagen zur „Entstehung“ des Activia Joghurts – Danone Bloggerevent Hamburg

Und genau an diesem Punkt ging es dann auch direkt weiter. Lena Groll, aus der Danone Abteilung für Forschung und Entwicklung erklärte uns, wie Activia eigentlich Activia wird. Ein Activia Joghurt durchläuft grob gesagt 3 Stufen bei seiner Entstehung. Es wird die Rezeptur benötigt, dann ein Herstellungsverfahren und natürlich eine ansprechende Verpackung. Selbst die Materialwahl bei der grünen Activiabanderole geschieht nicht zufällig, sondern wird gezielt ausgewählt. Durch sie fühlt sich der Becher weich und geschmeidig an. Activia Joghurts würden somit niemals in Glasbehälter abgefüllt werden, da Glas hart und kalt ist, etwas, das man eben nicht mit dem Produkt verbinden soll. Die Farbe grün wurde gewählt, weil damit die Natürlichkeit des Joghurts widergespiegelt werden soll.

Auch die Art der Herstellung ist bei jedem Joghurtanbieter individuell. Beim Activia Joghurt sind die sogenannten Bifidus Actiregularis Kulturen enthalten, also eine spezielle Joghurtkultur, die den Joghurt ausmacht. Diese Kultur ist sehr empfindlich und ja, nicht nur der Mensch kann unter Stress leiden, sondern auch eben diese Kulturen! Um die Herstellung möglichst stressfrei zu gestalten, gab es bei Danone eine Umstrukturierung, bei der die Leitungen durch die der Joghurt fliesst einerseits verbreitert wurden und andererseits wurden Eckstücke (sogenannte T-Stücke) durch V- und Y-Stücke ausgetauscht, damit der Joghurt nicht wortwörtlich gegen die Ecken knallt beim durchfliessen der Rohre! In jedem Becher Activia landen später ganze 4 Milliarden Bifidus Actiregularis Kulturen. Sowohl der Geschmack als auch die Konsistenz sind auf diese Kulturen zurückzuführen. Außerdem sind die sehr empfindlich, so dass man bei Danone auf Handarbeit setzt. Die Kulturen werden somit nicht mit Maschinen, sondern per Hand in den Herstellungsprozess eingebracht. Zudem wird der Activia Joghurt bei niedriger Wärme fermentiert (lat. für Gärung). Dadurch braucht er länger als herkömmliche Joghurts, nämlich bis zu 9 Stunden, anstatt rund 3-5 Stunden bei vergleichbaren Produkten. Der gesamte Herstellungsprozess dauert letztlich rund 24 Stunden.

Danone Activia - Der Weg vom Prototypen bishin zum Kühlregal - Danone Bloggerevent Hamburg

Danone Activia – Der Weg vom Prototypen bishin zum Kühlregal – Danone Bloggerevent Hamburg

Natürlich wird ein Joghurt nicht einfach irgendwie zusammengemischt und direkt in den Verkauf gebracht. Zuvor muss man ja schliesslich wissen, ob das Produkt auch wirklich schmeckt! Ist also ein Prototyp entwickelt worden, müssen Geschmackstester her, die sogenannten Parel (sofern ich das richtig verstanden habe – ansonsten bitte berichtigen! *g*). Diese trainieren ähnlich wie Parfümeure ihren Geschmackssinn und geben den Entwicklern bei Danone wichtige Hinweise um eventuelle Änderungen an der Rezeptur, der Herstellung oder der Verpackung vorzunehmen. Zu guter Letzt darf aber auch der Verbraucher ran, also Leute wie du und ich! Der Endverbraucher beschreibt Produkte gern emotional, es fallen öfter Worte wie fad, cremig, lecker, alt oder ungewöhnlich. Und an diesem Punkt waren wir als Blogger wieder gefragt!

3 mal Activia? Wo ist denn da der Unterschied? - Danone Bloggerevent Hamburg

3 mal Activia? Wo ist denn da der Unterschied? – Danone Bloggerevent Hamburg

Wir durften uns, mit Plastiklöffeln ausgestattet, wieder an einer Menge Erdbeerjoghurt austoben. Erdbeerjoghurt deshalb, weil es statistisch gesehen die beliebteste Joghurtsorte der Deutschen ist. Faszinierend daran ist zudem, dass wohl auch Naturjoghurt am liebsten mit saftigen Erdbeeren verfeinert wird. Da stimme ich zu, ich mag das auch sehr gern! ;)

Die drei Joghurtbecher auf dem Bild sollten wir aber in einer bestimmten Reihenfolge probieren und dann per Stichpunkt sagen, was uns jeweils dazu einfällt. Der erste Joghurt war der mit der Anfangsziffer 2. Es fielen Worte wie fad, leicht und weniger süß. Einige mochten diese Variante sehr gern, mir persönlich war sie geschmacklich zu lasch.

Danach durften wir den nächsten Joghurt beschreiben, den mit der Nummer 3. Dieser war unheimlich süß, was auch das erste war, was allen auffiel. Außerdem schmeckte er künstlich und war wohl von niemandem der Favorit.

Als letztes kam der Joghurtbecher mit der Nummer 1 dran. Der war ausgewogen, fruchtig und es stellte sich heraus, dass es die Originalrezeptur des Danone Activia Joghurts wäre. Bei der Aufkläung hieß es, dass bei den drei Varianten nur mit dem Zuckeranteil gespielt wurde. Der erste Becher hatte absichtlich zu wenig, der zweite entsprach dem angeblichen Durchschnitt von Erdbeerjoghurts, die auf dem Markt sind und der letzte war eben die fertige und originale Rezeptur des Activia Erdbeerjoghurts. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass wir ziemlich überrascht waren, vor allem was Joghurt Nummer 2 betraf, der so unglaublich klebrig süß war…Activia selbst beinhaltet 2g weniger Zucker als herkömmliche Joghurts. Das mag wenig klingen, macht aber einen riesen Unterschied!

Nach diesem Probiertest folgte ein weiterer mit 2 Bechern gleicher Art wie zuvor. Auch dieses Mal sollten wir wieder probieren und in Stichworten beschreiben, was wir schmecken. Beim ersten Becher stellten wir direkt die hohe Cremigkeit fest und schlussendlich stellte sich auch heraus, dass bei diesem Joghurt der Fettanteil deutlich erhöht wurde. Der letzte probierte Joghurt war dann wieder die Activia Originalrezeptur. Zwar lag die Vermutung nahe, aber irgendwie schmeckte er doch anders…ob das an den ganzen Sinneseindrücken lag? Wer weiß.

Unsere gut gekühlten Abschiedsgeschenke - Danone Bloggerevent Hamburg

Unsere gut gekühlten Abschiedsgeschenke – Danone Bloggerevent Hamburg

Fürs leibliche Wohl wurde auch gesorgt *yummy* - Danone Bloggerevent Hamburg

Fürs leibliche Wohl wurde auch gesorgt *yummy* – Danone Bloggerevent Hamburg

Nach der ganzen Joghurt-Nascherei war mir für den Rest des Tages garnicht mehr nach Joghurt zumute! Aber zum Abschluss des Danone Bloggerevents gab es noch leckere Kleinigkeiten zum Mittag. Auch Activia, aber ich glaube zu dem hat niemand mehr gegriffen. ;) Ich habe einen der grünen Wraps probiert und noch ein wenig mit den anderen Bloggern sowie Herrn Dr. Friedrich von Heyl vom Danone Team geplaudert. In diesem Sinne möchte ich mich auch nochmal herzlich für das Event bedanken. Es war informativ und gesellig und zum Abschied gab es sogar noch ein Joghurtset in einer grünen Kühltasche samt Activia Joghurtlöffel für Zuhause, vielen Dank! Der klare Geschmackssieger ist für mich und meinen Mann übrigens Activia mit Cerealien, sooo lecker!

Unser Activia Päckchen für Zuhause *mjam mjam*

Unser Activia Päckchen für Zuhause *mjam mjam*

Eine kleine Anmerkung zum Event hätte ich aber dennoch: Die Vorstellungsrunde ganz zu Anfang war mir zu kurz und zu unpersönlich. Im Prinzip sollten wir nur unseren Namen nennen, eventuell noch das Alter und was wir uns von dem Event versprechen. Ich hätte gerne mehr über die anderen Blogger und Bloggerinnen erfahren, doch so hielten sich alle recht nah an die Vorgabe und man erfuhr leider so gut wie garnichts. Es war das erste Bloggerevent, sowohl für Danone, aber auch für die meisten anwesenden Blogger, daher wäre ein detaillierteres Vorstellen schön gewesen. Scheinbar wurde das aber in den nachfolgenden Terminen verbessert, zumindest was ich so bei anderen Teilnehmern gelesen habe.

Sollte es irgendwann wieder ein Bloggerevent geben, dann wäre es schön wenn es in den Molkereien stattfinden würde. Eine Führung, das Kennenlernen der Abläufe oder meinetwegen auch Kühestreicheln in einem naheliegenden Milchbetrieb wäre sicherlich interessant. Außerdem legen wir Blogger immer gerne selbst Hand an…Deshalb, liebes Danone-Team, wäre es schön, wenn wir beispielsweise selbst Joghurtsorten mischen dürften mit verschiedenen Früchten, Cerealien etc.

Ihr Lieben, wie steht ihr denn zu Bloggerevents? Seid ihr selbst schonmal auf einem gewesen, interessiert euch sowas oder wäre das eher nichts für euch? Habt ihr Eventerfahrung? Erzählt mir doch davon, ich freue mich auf eure Kommentare! *wiwi*
Nisi-Signatur2

 

Ähnliche Beiträge:

15 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Martina

    *grummel* hab vorhin schon am iPad getippt, aber das wollte nicht.

    Ich bin immer noch total traurig, dass wir beide uns nicht treffen konnten, weil ich ja leider krankgeworden war. Doch das ich nicht zum Event konnte, darüber freue ich mich mittlerweile sogar.
    Denn der schlechte Eindruck, den Danone bei mir durch diesen völlig unorganisierten Testablauf und wie sie dann umgegangen sind mit allem entstanden ist, der hat sich nun bei mir gefestigt. Es ist ja nicht so, dass sie anderen nicht geantwortet haben. Das ich nicht mal ein „Tut uns leid“ oder „Gute Besserung“ bekam, finde ich aber schon sehr traurig. Hmm… vielleicht hätte ich besser die Magen-Darm-Grippe einschleppen sollen…..

    Waren die Abschiedsgeschenke unterschiedlich zu den Münchnern? Weil die doch alle auch nen USB-Stick hatten? *lach* ist ne Kleinigkeit, aber finde ich unschön, wenn nicht mal sowas überein ist.

    Warum hatte ich beim Einkaufen am Samstag nur so ein kleines bisschen Schadenfreude, als der Reduziertkorb voll war mit den neuen Joghurts von Danone? ;-)
    Lieben Gruß und hab nen schönen Start in die neue wohl wieder heiße Woche,

    Martina

    1. Denise

      Hallo Liebes,

      ich bin auch immernoch traurig, aber wir finden bestimmt eine Lösung für ein Treffen. Mir war am Dienstag sowieso alles viel zu warm, die Innenstadt hat förmlich gekocht!

      Die Abschiedsgeschenke waren aber identisch, den USB Stick mit den Danone Infos hatte ich beim schreiben wohl nur verplant. :)

      LG (ich mag keine Hitze mehr…) *ggg*

  2. testandtry

    Danke für dein Kommentar auf meinem Blog ;-) Ich war ja in München. Dein Bericht ist toll geschrieben. Über die Joghurt-Kulturen wurde uns nichts erzählt. Da kann ich ja bei dir noch etwas lernen ;-) LG

    1. Denise

      Huhu,

      die Kulturen wurden bei uns auch erst zum Schluss, mehr durch Zufall und als Randnote, eingeworfen. :D

      LG

  3. Vesna

    Schade das ich nicht da war. Ich hatte an dem Tag lauter Termine, komme aber aus Hamburg…das hätte sooo gut gepasst :( Scheint nett gewesen zu sein.
    Kommst Du eigentlich aus der Nähe?

    1. Denise

      Hey! :)

      Ja, ich hatte im Gegensatz zu dem meisten anderen wohl den kürzesten Anreiseweg. Praktischerweise komme ich selbst aus Hamburg und musste somit nur rund 30 Minuten Bus fahren bis in die Innenstadt. :)

      LG

      1. Vesna

        Hah…das ist ja toll! Dann sind wir ja Nachbarn ;-)

  4. Ruby

    Hey,

    das klingt nach einem wirklich tollen Event, bei dem man viel Neues kennen gelernt hat.
    Wirklich toll, schön das es so ein toller Tag war. :o)

    Ich wäre auch gerne hingegangen, doch habe ich leider nicht frei bekommen. Wäre auch mein erstes Event gewesen. :)
    Lieben Gruß,
    Ruby

    1. Denise

      Ach mensch, das ist sooo schade, dass so viele absagen mussten. Da wären schon so viele bekannte Gesichter bzw. Blogs bei gewesen. :(
      Aber vielleicht bietet sich ja nochmal eine Gelegenheit. :)

      LG

  5. MestraYllana

    Ein wirklich ausführlicher Bericht, gefällt mir wirklich sehr gut!
    Das mit der zu kurzen Vorstellungsrunde hatte ich ja bereits bei deinem letzten Bericht gesagt… so etwas finde ich immer schade, bei meinem letzten (und bisher einzigen) Bloggerevent lief das ein bisschen anders, da wurden wir allerdings auch gleich noch fürs Radio interviewt und so hat man natürlich die anderen gleich auch noch prima kennengelernt…

    1. Denise

      Bei euch gab es ein Interview? Oh Gott, ich bin selbst ja so zurückhaltend, wahrscheinlich würde ich mich zu Tode stottern. *ggg*
      Die Vorstellungsrunde war kurz, ja, aber scheinbar besserte sich das in den darauf folgenden Terminen. Es gab zuletzt scheinbar sogar Namensschildchen inklusive Blognamen etc, das hätte ich auch schön gefunden. :)
      Aber wir lernen eben immer dazu, auch Danone. :D

      LG

  6. Desiree

    Habe eben schon auf einem anderen Blog darüber gelesen, klingt wirklich sehr interessant. Allerdings muss ich zugeben das man mich wohl eher nicht auf Bloggevents sehen wird, ich bin viiiiieeeeel zu schüchtern :( LG Desiree

    1. Denise

      Huhu Desiree,

      ich bin auch schüchtern, zumindest wenn ich komplett von Fremden umgeben bin und wirklich nix und niemanden kenne. Vielleicht bietet sich ja doch mal eine Gelegenheit, vielleicht bei einem kleinen Treffen mit wenigen Leuten. :)

      LG

  7. Anika

    Ich war mittlerweile auch schon auf ein paar Bloggerevents dabei. Das letzte Mal war ich bei NUK in Zeven. Da waren nicht ganz so viele Leute dabei, was ich sehr angenehm fand.

  8. Filine

    Bei dir war das Buffett ja noch vollständig! Bei mir leider nicht mehr…dein Bericht gefällt mir sehr! LG und ein schönes Wochenende wünsche ich dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte Captcha eingeben * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.