«

»

Okt 17 2012

[Produkttest] Die neuen Veggie Gerichte von FRoSTA – heute „Thai Green Curry“

Hallo zusammen!

Utopia, DIE Internetplattform für nachhaltigen Konsum und FRoSTA haben gemeinsam 1.000 Tester für die neue Kampagne „Nie war Fleisch so wurst.“ gesucht und ich hatte mit meiner Bewerbung Glück und darf dabei sein um die neuen vegetarischen Gerichte zu testen.

Sicherlich kennen viele von euch die Tiefkühlpackungen aus dem Supermarkt. Erhältlich sind u.a. verschiedene Pfannengerichte, Suppen und jetzt kamen ganz neu auch vier Veggie-Gerichte im orangenen Beutel in die Tiefkühltruhe.

FRoSTA hat es sich zur Aufgabe gemacht gute Tiefkühlkost herzustellen, so findet ihr in den Tüten beispielsweise selbstgemachte Pasta statt Trockennudeln, frische Vollmilch statt Milchpulver, traditionell gekochte Fonds statt Fertigbrühen usw. Für Fertiggerichte ist das schon recht ungewöhnlich und deshalb nennt FRoSTA es einfach das „FRoSTA Reinheitsgebot“.

Das original FRoSTA Reinheitsgebot

Bei diesem Produkttest hatten die Tester die Möglichkeit aus 3 verschiedenen Veggie-Paketen zu wählen. Zur Auswahl standen:

  1. FRoSTA Paket Mix
  2. FRoSTA Paket Couscous
  3. FRoSTA Paket Pasta

Jedes dieser Pakete enthielt 5 Tüten mit Tiefkühlkost. Da mir das Couscous Paket mit 4x Couscous und einer Pfanne Provence zu einseitig war und auch das Pastapaket nicht genügend Abwechslung bot, habe ich mich für das FRoSTA Mix-Paket entschieden. Über den Frosta-Shop habe ich schnell und einfach bestellen können und mit DHL wurde das Paket auch kurzerhand geliefert.

Die Beutel waren verpackt in einer mit Trockeneis gekühlten Styroporbox, die wiederum in einem normalen Karton verpackt war. Absolut sicher und sehr gut gekühlt kam das Paket bei mir an.

Die FRoSTA Lieferung – gut verpackt und gekühlt

Vegetarisches Mix-Paket von FRoSTA

Natürlich wollten wir auch direkt etwas aus dem Paket probieren und haben uns für Thai Green Curry entschieden. Da wir thailändisch eigentlich so gut wie nie essen, war das erstmal das interessanteste Gericht für Schatzi und mich.

FRoSTA THAI GREEN CURRY

Thai Green Curry von FRoSTA

Das Thai Green Curry ist für eine lacto-vegetarische Ernährung geeignet. Wer den Begriff „lacto-vegetarisch“ noch nicht kennt – er steht für eine vegetarische Ernährung, die Milchprodukte und Eier mit einbezieht, aber natürlich auf Fleisch verzichtet. Thai Green Curry ist ein typisches thailändisches Gericht mit selbst hergestellten Bandnudeln. In einer Sauce aus Kokosmilch,  roten Paprikastreifen, grünen Zuckererbsenschoten und dunklen Mu-Err Pilzen, wurde das Gericht noch mit  Zitronengras verfeinert.

Die Zubereitung der Thai-Pfanne ist absolut unkompliziert. Einfach den Beutelinhalt unaufgetaut in eine Pfanne geben, 10 Esslöffel Milch dazugeben und auf höchster Stufe erhitzen. Dann 5-6 Minuten bei mittlerer Hitze garen und hin und wieder umrühren.

FRoSTA Thai Green Curry – nur noch Milch dazu und fertig ist euer Tiefkühlessen:-)

Ratz fatz war das Thai-Gericht fertig und konnte auf den Tellern verteilt werden. Leider muss ich dazu sagen, dass es für gute Esser, wie wir es sind, doch ziemlich wenig ist und es nur eine wirklich kleine Portion pro Person ergibt. Die Menge ist wirklich ziemlich…sagen wir mal überschaubar. :wink:

Das fertige Thai Green Curry Gericht von FRoSTA

Aber auch wenn die Portionen für zwei Personen recht „niedlich“ ausfallen, so trumpft FRoSTA hier mit Geschmack. Die Nudeln schmecken sehr gut, die Zuckerschoten und die Paprika sind richtig schön knackig und die Kokosmilch-Sauce schön cremig und dank des Zitronengrases auch fruchtig-säuerlich. Allerdings sei auch dazu gesagt, dass es sich hierbei um ein wirklich scharfes Thai-Curry-Gericht handelt. Den Schärfegrad fanden wir beide richtig gut, denn oftmals ist das was als scharf angepriesen wird nicht wirklich scharf…

Ich muss allerdings gestehen, dass ich mir dieses Tiefkühlgericht nicht nachkaufen würde, da für mich persönlich die Mischung aus scharf, süß, fruchtig und sauer der absolute Overkill für meine Geschmacksnerven ist. Am meisten hat mich der Zitronengras-Geschmack in der Sauce irritiert, aber das ist mein persönliches Empfinden. Schatzi hingegen mochte die Wasserkastanien in dem Gericht nicht so richtig, zumal er aber auch zusätzlich kein großer Kokos-Fan ist. Wir haben daher beide ein klein wenig an dem Essen auszusetzen, aber qualitativ ist es wirklich überzeugend und sofern man auf die thailändische Küche steht, ist diese neue Sorte unter den Veggies von FRoSTA sicherlich eine Bereicherung.

Unser Fazit:

 

Pro:
– schnelle und einfache Zubereitung
– sehr gute und frische Qualität
– geschmacklich überzeugend und interessant, allerdings ist die thailändische Küche scheinbar nicht so unser Ding

Contra:
– zu kleine Mengen für 2 Personen (nichts für hungrige Männer :wink: )

 

Ihr Lieben, kennt ihr generell die FRoSTA Gerichte und falls ja, habt ihr einen Tiefkühl-Favoriten? Und was haltet ihr von thailändischem Essen, ist das etwas für euch? Ich freue mich auf eure Meinungen und Antworten! *wiwi*

Ähnliche Beiträge:

2 Kommentare

  1. Anika

    Von Frosta habe ich auch schon einiges ausprobiert. Du hast Recht: Die Menge ist für zwei Personen viel zu klein. Die schafft man auch locker alleine.

  2. Sally Cooper

    Hallo NIsi,

    toller Bericht. Bei dem Test wäre ich auch sehr gerne dabei gewesen. Hab aber leider eine Absage erhalten. Freut mich das du es dir schmecken lassen durftest.

    Wünsche dir ein schönes WE.

    LG,
    Sally

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte Captcha eingeben * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.