«

»

Apr 17 2012

[Produkttest] Meine Padmaschine trifft auf JACOBS Krönung (Teil 2)

Meine Padmaschine trifft auf JACOBS Krönung (Teil 2)

(Originalposting vom 25. Februar 2012, Alyena’s Testoase)

Da bin ich wieder mit einem neuen Bericht.

Wie ihr ja wisst, habe ich vor einiger Zeit tolle Post von JACOBS Krönung bekommen. Berichtet hatte ich HIER über meine ersten Erfahrungen mit der neuen Aktion „Deine Kaffeepadmaschine hat mehr verdient“ und ich hatte euch die Sorte „Latte Macchiato“ vorgestellt. Dort könnt ihr bei Bedarf auch nochmal den ersten Test nachlesen.

Nun will ich euch die weiteren Sorten vorstellen, die ich zugeschickt bekommen habe.
Ich beginne diesmal mit dem JACOBS Krönung Cappuccino.

Der zweite Test:

Genau wie beim Latte Macchiato befinden sich in der Packung 7 Kaffeepads und 7 Milchpulversticks und die Zubereitung des Cappuccinos ist genauso einfach. Auf der Rückseite der Verpackung gibt es auch hier die einfache Vorgehensweise schriftlich und bildlich erklärt:

In nur vier einfachen Schritten zum Cappuccino:
1.) Einen Milchstick aufreissen und in ein Glas oder einen Becher geben.
2.) Den Zubereitungsknopf der Kaffeemaschine drücken – ohne dass ein Kaffeepad im Padhalter liegt! (Also nur heißes Wasser durchlaufen lassen)
3.) Gut umrühren, sobald das heiße Wasser durchgelaufen ist.
4.) Kaffeepad in den Padhalter einlegen und wieder den Zubereitungsknopf drücken

Nach der Zubereitung erhaltet ihr einen sehr schönen Cappuccino mit herrlich fluffigem Schaum:

Mein Eindruck:

Geschmacklich ist der JACOBS Krönung Cappuccino schön kräftig, abgerundet durch den luftigen milden Milchschaum. Für gewöhnlich bin ich ja ein recht einfacher Kaffeetrinker, d. h. Kaffee mit Milch und Zucker – fertig. Aber Dank dieser Aktion, habe ich meine Leidenschaft für Cappuccino entdeckt! Am meisten beeindruckt hat mich die Einfachheit der Zubereitung. Kein mühsames Aufschäumen, keine zusätzlichen Behälter, die abgewaschen werden müssen – einfach nichts, toll! :-)

Um einen direkten Vergleich aufstellen zu können, war JACOBS so freundlich und hat zusätzlich noch einige Packungen Senseo Café Latte und Senseo Cappuccino beigelegt.
Hierzu muss ich gestehen, dass die Pads im direkten Vergleich schonmal einen Nachteil haben und somit einen Minuspunkt erhalten. Diese 2in1 Pads von Senseo sind für eine gewöhnliche Padmaschine zu dick und passen nicht in den regulären Padhalter. Man braucht also wirklich eine Senseo Padmaschine um diese „Doppelpads“ überhaupt nutzen zu können.

Glücklicherweise haben wir 2 Padmaschinen zur Verfügung und ich kann die beiden Sorten ebenfalls ausprobieren. Somit kommen wir nun zum Senseo Padtest.

Der dritte Test:

Ich habe mit dem Cappuccino von Senseo begonnen.

In einem Beutel sind 10 Pads enthalten. Hierbei handelt es sich um 2in1 Pads, die dicker sind als die normalen und mit einem Plastiknetz innendrin verstärkt und unterteilt sind.

Aufgrund dieser Eigenart passen diese Pads nicht in eine reguläre Padmaschine. (petra, Tchibo usw.) Sie reissen ein und verteilen ihren Inhalt in der Maschine, was sehr unvorteilhaft ist, sofern man nicht gerne Padmaschinen reinigt. ;-) Somit ist das schonmal ein eindeutiger Nachteil den JACOBS Pads gegenüber.

Die Zubereitung eines Senseo Cappuccinos hingegen ist sehr simpel, sofern man eine Senseo Padmaschine hat. Die Hinweise hierfür sind wieder auf der Rückseite der Verpackung in Wort und Bild festgehalten worden.

Die Beschreibung ist recht lang und aus meiner Sicht ziemlich winzig, allerdings gibt es nicht sonderlich viel zu beachten. Man legt lediglich das Pad in den Pad-Halter für 2 Tassen, schliesst die Maschine und drückt auf Start.

Das Ergebnis sieht dann so aus:

Was einem bei der Zubereitung direkt auffällt, ist dass man hier nur 1 Tasse Kaffee bereitet, bei den JACOBS Sorten hingegen sind es 2; eine Tasse für das Milchpulver und eine Tasse für den Kaffee. Daher bekommt man hier nur die halbe Menge Cappuccino, wofür das kleine Senseoglas im Bild ausreicht.
Wie man allerdings erkennen kann, wird selbst das Glas nicht richtig voll…

Mein Eindruck:

Optisch macht der Cappuccino von Senseo leider nicht viel her. Wie man auch an den Bildern erkennen kann, ist der „Milchschaum“ so gut wie garnicht vorhanden und das kümmerliche Bißchen fällt sehr schnell in sich zusammen. Auch geschmacklich konnte der Cappuccino leider nicht überzeugen. Für diese geringe Menge schmeckt er sehr wässrig und einfach lasch. Der wenige Milchschaum hebt sich ebenfalls nicht vom Kaffee ab.

Der vierte Test:

Kommen wir nun zum vierten und letzten Testprodukt, dem Café Latte von Senseo.

Genau wie beim Senseo Cappuccino sind in der Packung des Café Latte 10 Pads und auch hier handelt es sich wieder um die berüchtigten 2in1 Pads mit der Plastikverstärkung innen. ;-)
Die Zubereitung ist identisch zum Cappuccino: Pad in den Pad-Halter für 2 Tassen und auf Start drücken.
Die bebilderte Erklärung findet man hier auch wieder auf der Rückseite des Beutels:

Wieder der selbe Fall von „entweder du hast gute Augen oder Pech“, aber wie vorher schon erwähnt, gibt es ja nicht viel zu beachten, da kann man sich das Lesen auch sparen. :-)

Nach erfolgreicher Durchführung sieht euer Café Latte folgendermaßen aus:

Optisch genausowenig beeindruckend leider wie der Senseo Cappuccino. Wenn man nicht wüßte, welches Pad man da benutzt hat, würde man den Unterschied kaum bis garnicht erkennen. Man bekommt hier den selben hellbraunen Kaffee mit herzlich wenig Schaum geboten. Kein schöner Anblick, eher sehr ernüchternd.

Hier nochmal eine Nahaufnahme:

Der wenige „Schaum“ knisterte leise vor sich hin und war innerhalb von 5 Minuten gänzlich verschwunden. Zurück blieb nur der Kaffee, der optisch nicht überzeugen konnte.

Mein Eindruck:

Optisch gefällt mir der Café Latte überhaupt nicht. Ich vermisse hierbei den herrlichen Schaum, der beim JACOBS Krönung Latte Macchiato so herausragend luftig war und wie richtiger Milchschaum geschmeckt hat.
Geschmacklich ist er akzeptabel und deutlich kräftiger als die Cappuccino Variante von Senseo.

Mein Fazit:

Nach dieser erfolgreichen Testaktion, bin ich ein wahrer JACOBS Krönung-Fan. JACOBS hat es geschafft Optik und Geschmack gelungen zu kombinieren und bietet dem Kaffee-Geniesser ein wahres Geschmackserlebnis.

JACOBS Krönung Latte Macchiato vs Senseo Café Latte
Im direkten Vergleich der beiden Sorten gewinnt hierbei eindeutig der Latte Macchiato von JACOBS. Die Zubereitung von Milch und Kaffee findet getrennt voneinander statt, so dass man ein herrliches 3-Schichten Erlebnis erhält. Milch, Kaffee und obendrauf herrlich luftiger Milchschaum. Ein Schmaus für die Sinne, ein Traum von einem Latte Macchiato – danke JACOBS!
Der Café Latte von Senseo war geschmacklich zwar gut, aber optisch nicht zufriedenstellend. Von einem Latte erwarte ich einfach mehr, bekanntlich „trinkt das Auge ja mit.“ ;-)
JACOBS Krönung Cappuccino vs Senseo Cappuccino

Auch im direkten Vergleich der beiden Cappuccino-Sorten gewinnt wiederum die Kreation von JACOBS.

Die Zubereitung ist identisch wie die vom Latte Macchiato und man erhält auch hier einen tollen fluffigen und lange haltbaren Milchschaum. Optisch ist der Cappuccino von JACOBS Krönung wieder ein echter Hingucker. Der Schaum wirkt wie von Hand aufgeschäumt und der Kaffee ist geschmacklich schön kräftig.
Der Senseo Cappuccino hingegen war leider sehr wässrig und konnte geschmacklich nicht annähernd mithalten. Auch durch den nicht vorhandenen Milchschaum waren die 2in1 Pads leider nicht herausragend.
Somit kann ich sagen, dass beide JACOBS Krönung Kreationen meine eindeutigen Testsieger sind. JACOBS Krönung hat uns absolut überzeugt, sowohl im Geschmack als auch in der Optik.
Und falls Ihr auch mal die Kaffeespezialitäten von JACOBS Krönung ausprobieren möchtet, schaut euch doch einfach mal auf der Produktseite von JACOBS um und findet euren Favoriten. :-)
Meiner ist eindeutig der Cappuccino für die Padmaschine, welcher ist eurer?

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte Captcha eingeben * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.